Invasive Arten / Bienenschädlinge

Gebirge oder Ozeane setzen der Ausbreitung einer Art natürliche Grenzen, die in Zeiten der Globalisierung durch unbeabsichtigte Verschleppung mit Schiffen oder Flugzeugen umgangen werden [1]. Den eingeschleppten Arten gelingt es meistens nicht, sich dauerhaft anzusiedeln, allerdings begünstigt der Klimawandel die Ausbreitung wärmeliebender Arten aus den Tropen und Subtropen [2]. Gebietsfremde Arten, die sich dauerhaft ansiedeln, werden als Neobioten bezeichnet und nach invasiven und nicht invasiven Arten unterschieden. Als invasiv werden Arten bezeichnet, die eine unerwünschte Auswirkung auf einheimische Arten oder Ökosystem haben [1],[2].