Ackerrandstreifen und Wegränder

Für Randstreifen eignet sich Saatgut von einigen Herstellern, hier unser Empfehlungen:

Grundsätzlich stellt sich die Frage, muss man den Wegrand komplett neu anlegen oder kann man mit einer Wildsamenmischung die bestehende Vegetation artenreich aufwerten.

Für eine Aufwertung der besteheden Fläche hat sich das Saatgut "Blumenwiese (100 % Blumen)" von Rieger und Hofmann bewährt. Aussaatzeitpunkt ist bei feuchter Witterung Februar bis Mai oder August bis Anfang Oktober. Die Fläche abmähen und vertikutieren, dabei die Grasnarbe stark aufreißen. Dann 2 g/qm Saatgut "Blumenwiese (100 % Blumen)" aufstreuen und anwalzen.

Bei kompletter Neuanlage, eignet sich die Saatmischung von Rieger und Hofman "Blumenwiese (50 % Blumen)", "Böschungen, Straßenbegleitgrün" und "Schmetterlings- und Wildbienensaum". Für Ackerrandstreifen ist die Saatmischung "Blühende Landschaft" von Rieger und Hofmann ebnso vom gleichen Hersteller "Schmetterlings- und Wildbienensaum" und "Veitshöchheimer Bienenweide" von Appels Wilde Samen an. Bei der Veitshöchheimer Bienenweide unbedingt darauf achten, dass keine Mariendisteln enthalten sind.

Pflege: Die Gräser kurz halten, bis die ausgesäten Kräuter Blattrosetten gebildet haben. Anfang Mai des Folgejahres einen Pflegeschnitt durchführen. Danach Fettwiesen zwei bis dreimal im Jahr mähen, Magerwiesen einmal im Spätsommer. Bei der Verwendung der Saatmischung "Schmetterlings- und Wildbienensaum" reicht eine Mahd im Frühjahr. Mähgut unbedingt entfernen, nicht mulchen.